Martin Wiesner

Der damals 20-jährige Martin Wiesner eröffnete seine Hutmacherei am 2. April 2005 in Kreuth, Ortsteil Reitrain, am Tegernsee. Sein Handwerk hat Martin Wiesner in Bad Ischl und in Wien gelernt, doch die Leidenschaft für Hüte entstand schon in der Kindheit. So probierte er als kleiner Junge die Hüte seines Opas, der leidenschaftlicher Hutträger war, und entdeckte damals schon seine Neugierde für Formen, Materialien und unterschiedliche Farben. Als junger Musikant begeisterte er sich im Trachtenverein mehr und mehr für die Hüte der Trachtler. Nach dem Praktikum in der 8. Klasse bei seinem damaligen Ausbilder Bittner in Bad Ischl wuchs der Wunsch, das traditionelle Handwerk des Hutmachers zu erlernen. Da in Deutschland Hutmacher nicht mehr ausgebildet werden, musste Martin Wiesner mit 16 Jahren nach Österreich, um das seltene Handwerk zu erlernen.


 

Nach der Ausbildung eröffnete Martin Wiesner mit der Unterstützung seiner Familie ein kleines Geschäft mit einer Hutmacherwerkstatt. Der Papa, Schreiner, baute ihm die Ladeneinrichtung und die Mutter, Schneidermeisterin, nähte die Hutgarnierungen. Auch die Schwester und Cousine halfen im Geschäft fleißig mit.

Langsam erweiterte sich der Kundenstamm von Oberbayern bis ganz Deutschland, Österreich, Südtirol und Schweiz, sodass Martin immer mehr fleißige, helfende Hände brauchte.

Die Hutmacherei

- Konfuzius - 

Der Umzug

Der Umzug

Nach 11 Jahren in der Hutmacherei in Kreuth und mittlerweile 8 fleißigen Mitarbeiterinnen wurden die kleine Werkstatt, der Arbeitsplatz und die Lagerflächen einfach zu klein. Deshalb entstand der Entschluss, zu Martins Freund, dem Bogner Seppi, in den neu aufgebauten Voitlhof zu ziehen. Neben einer Werkstatt, die nun genauso groß wie das gesamte ehemalige Geschäft ist, haben endlich alle genug Platz, um die Nähmaschinen mit ein wenig mehr Beinfreiheit bedienen zu können.

Auch die Kundschaft muss sich nun nicht mehr im Geschäft stapeln, um überhaupt an die Hüte zu kommen.

Traum von Martin und seiner Frau Susanne war es, wenn man schon vergrößert, eine Art

"Heimatwerk" des Tegernseer Tals zu entwickeln.

Ausgewählte Produkte von Tracht, Jagd, Geschirr, Accessoires und Volksmusik- und kultur wurden daher ins Sortiment aufgenommen. Alle Produkte stehen wie alles bei der Hutmacherei Wiesner unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und Langlebigkeit.

Susanne ist Martins Frau und im Geschäft für den Gwandbereich und das Büro zuständig.

Erfahrung darin hat sie durch Ihren familiären Betrieb  "Trachten Brückner" im Chiemgau, in dem sie auch noch tätig ist.

"Der kleine Wirbelwind" - wie Susanne auch gerne von Ihren Mitarbeiterinnen genannt wird, kümmert sich mit Martin um die Hausmarke "handg´macht" und ist durch ihre leicht chaotische Ader immer wieder von ihren durchstrukturierten Kolleginnen abhängig.

Neben ihren zahlreichen künstlerischen Nebenbeschäftigung ist ihr das Wohlbefinden und die Zufriedenheit der Kundschaft sowie das familäre Miteinander der Mitarbeiter eine Herzensangelegenheit.

Susanne Wiesner

Andrea Auer

Unsere Andrea brennt für Tracht.

Sie ist Verkäuferin aus Leidenschaft,

da sie ja am liebsten alles gerne

selber tragen würde.

Da sogar ihr Kleiderschrank beschränkte Kapazitäten hat,

freut sie sich umsomehr  mit , wenn eine Kundschaft ein neues Lieblingsteil gefunden hat.

Andrea hilft beim Einkauf, näht fleißig Hüte und hat den nötigen Überblick in unserer Herrenabteilung. Zudem  schaut sie penibel, dass das pünktliche Einnehmen unserer Feierabendhoibe

eingehalten wird..

Elisabeth Eham-Schmitt

Unsere Gaumaus Elisabeth kennt sich bestens mit Brauchtum,Tracht & Vereinsleben aus.

Mit ihrer fränkischen besseren Hälfte ist sie so ziemlich auf jedem Fest im Oberland fleißig vertreten und sorgt somit für die nötige Feierstimmung in der Hutmacherei.

Darüber hinaus ist sie  als hervorragende Schneiderin nicht nur für unsere Damenabteilung, sondern auch für Hutgarnierungen aller Art zuständig.

Unser Team

Manuela Eigenher

Unsere Manuela ist die Herrin der Lager bei uns. Mit Fleiß und Genauigkeit sorgt sie für die nötige Ordnung , wenn wir anderen mal wieder vergessen, den einen oder anderen Hut richtig aufzuräumen.

Ihr reges Mundwerk ist mit allen Wassern gewaschen, sodass keine Kundschaft an unserer Manu vorbei kann. Zudem sind wir froh, dass wir sie neben ihrem großen Hobby, dem Basteln, als engagierte Näherin der Hüte gewinnen konnten.

Manuela ist sowohl im Verkauf als auch im Nähen der Hüte und als Chefin der Lager tötig.

Silvia

Fährmann-Brunner

Silvia ist die Frau im Hintergrund, die unentwegt für etwas Ordnung und Struktur in unserem Betrieb sorgtt.

Als bekennender Listenjunkie gibt es eigentlich nichts in unserer Hutmacherei, das nicht aufgelistet werden kann.

Sie zeichnet sich nicht nur durch ihre Zuverlässigkeit aus, indem sie Dinge genau bis penibel erledigt, sondern es macht immer wieder Spaß, mit ihr über Geschmacksfragen zu diskutieren.

Silvia ist zusammen mit Susanne  im Büro für Wareneingang und -auszeichnung sowie der ganzen Ordnung in der Hutmacherei zuständig.

Brigitte Topel

Trotz 4 Kindern und 6 Hunden zuhause, ist sie der absolute Ruhepool in unserer Hutmacherei. Die erprobte Dackelzüchterin kümmert sich verlässlich um unsere Accessoires und Versandaufgaben, zudem näht sie sämtliche Hutgarnierungen und ist für ihre flotten Sprüche bei uns bekannt.

Brigitte näht bei uns jegliche Hutgarnierung und Innenfutter zudem ist sie für die Accessoires und den Versand bei uns zuständig.

Laura Weiland

Unser Küken Laura ist gelernte Modistin und extra aus dem Rheinland

an den Tegernsee gezogen, um Martin mit den Hüten unter die Arme zu greifen. Die begeisterte Schützin legt sehr viel Wert drauf, dass Schuhe, Lederhandschuhe , Schal und Hut im perfekt gleichen Farbton abgestimmt sind - anders verlässt sie gar nicht das Haus.

Laura hilft Martin bei den Hüten, kümmert sich um unsere Reperaturen und ist somit seine rechte Hand.

Regina  Reitberger

Regina, die Ältere, ist nicht nur die Ranghöchste bei uns, weil sie die einzige Modistenmeisterin ist, sondern auch in der Werkstatt die Dienstälteste  (ausgenommen der Verwandschaft).

Viele Jahre ist Regina eine unglaubliche Strecke von 1 3/4Stunden (einfach!!!) einmal in der Woche zu uns gefahren. Sie hat nämlich nach Diepoltshofen  geheiratet und hat nun neben Kind, Hof und Mann nur noch ein bisschen Zeit für uns. Sie näht nun unsere Schalkhutgarnierungen und hilft uns im Laden aus, wenns "brennt".

 

Regina ist nicht nur eine hervorragende Modistin, sie bringt neben unseren Volksmusik- und Oberkrainermelodien  mit ihrem niederbayrischen Musikantenstammtisch Zwiefachtöne in die Hutmacherei, was immer wieder Anstoß für die lustigsten Musikdiskussionen ist.

 

Regina Esterl

Regina , die Jüngere, ist auch die Jüngste Mitarbeiterin im Team. Direkt nach ihrer Ausbildung zur Raumausstatterin ist Regina zu uns gekommen und hilft uns in der Werkstatt und im Verkauf.

Durch Regina bleiben wir "Älteren" auch auf dem neuesten Stand, was sich im Spinnradl  und auf anderen Festl im Oberland momentan so rührt

Regina ist ehrlich, fleißig und hat den nötigen Humor, den man braucht, um bei uns arbeiten zu können ;)

 

Christa Wiesner

Christa ist die Seele der Hutmacherei, denn ohne sie wäre Martin kein Hutmacher geworden. Als gelernte Schneidermeisterin machte sie Martin auf den Beruf  aufmerksam und besorgte ihm ein Praktikum bei seinem späteren Ausbildungsbetrieb in Bad Ischl.

Ihr unschlagbarer Geschmack macht sie zur Ansprechpartnerin für viele in Fragen zur Tracht. Kleiner Tipp von uns, denn Christa ist ehrlich und nimmt kein Blatt vor den Mund:

Wer sich von Christa beraten lassen will, sollte über ein starkes

Selbstbewusstsein verfügen ;)

Veronika Spiel

Vroni ist die Schwester von Martin und seit der ersten Stunde dabei.

Früher fuhr sie direkt nach ihrer Arbeit im Kindergarten in die Hutmacherei zum Nähen.

Mittlerweile hat sie ihren eigenen Kindergarten mit Mann und 3 Kindern zu Hause, ist aber trotz der drei Mädels immer da, wenn man sie braucht.

Vroni ist für ihre immer positive Art sowie ihre lockeren Sprüche bekannt.

Egal ob prominent, adelig oder Musikant - bei Vroni müssen alle einstecken.

Angelina Brückner

Angelina ist Susanne´s Schwester und wurde von Trachten Brückner quasi "eingekauft".

Angi näht die schönsten Hutabschlüsse in Rekordzeit. Zudem ist sie mit der Gabe für besondere Dekorationen und neue Kombinationen gesegnet.

Für Ihre Arbeit bei uns in der Hutmacherei ist sie extra an den Tegernsee gezogen.

Und das heißt was, wenn man aus dem Chiemgau kommt ;)

Angi ist unsere Allrounderin:

Vom Nähen, Dekorieren und Lager militärmäßig aufräumen bis zum kompetenten Beraten der Kundschaft ist  sie überall einsetzbar.

Barbara Bichlmair

Barbara - bei uns "Bärbe" genannt - ist eine Bereicherung für unsere Hutmacherei. So ist sie die Cousine von unserer Elisabeth und zudem auch Trachtenschneidermeisterin.

Ihr Wissen und Können setzt sie nicht nur bei Änderungen unseres Trachtengwands unter Beweis, sondern sie ist durch ihre jahrelange Erfahrung im Trachtenbereich eine tolle Beraterin, wenn es um Schnitterstellung oder Stoffauswahl geht.

Bärbe besticht durch ihr sonniges Gemüt, ihre unkomplizierte Art und einen tollen Umgang mit der Kundschaft.

  • Hutmacherei Wiesner
  • Hutmacherei Wiesner

Feldstrasse 9

83700 Rottach-Egern

08022/673824

Öffnungszeiten:

November bis Februar: Mittwoch - Freitag 9.00 - 12.00h & 14.00-17.00h Samstag: 9.00 - 12.00h

März bis Oktober: Mittwoch - Freitag 9.00 - 12.00h & 14.00-18.00h Samstag: 9.00 - 12.00h